Reicht eine Rückführung aus, um eine Inkarnation zu verstehen?

Mit Erstaunen wird immer wieder bemerkt, dass die Schilderungen der Inkarnationserlebnisse in unseren Büchern sehr differenziert und umfangreicher sind, als man es aus anderer Literatur kennt. Dies hängt zum einen mit der INTENTION unserer Inkarnationsarbeit und zum anderen mit unseren VORGEHENSWEISEN bei Rückführungen zusammen.

Um dies zu erreichen, braucht es eine gründliche Beschäftigung mit jedem einzelnen vergangenen Leben. Die ist nicht mit einer Rückführung / einer einmaligen Erinnerung einer Inkarnation zu leisten. Eine einmalige Rückführung kann ein Spotlight auf eine Inkarnation werfen und ein erstes Verstehen liefern, sie kann nur in den seltensten Fällen eine dauerhafte Lösung der Strukturen im Menschen herbeiführen.

Wir arbeiten bewusst mit Techniken, die die Aktivierung einer Inkarnation im Wachbewusstsein ermöglichen, damit jeder selbst die Auseinandersetzung weiterführen kann. Denn ein Erinnernder braucht Zeit, um alle Aspekte eines vergangenen Lebens zu erkennen, er braucht Zeit, um die Zusammenhänge einer Inkarnation zu verstehen und er braucht Zeit, um die Energien zu lösen oder zu integrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert