Undogmatisch und …

Unsere Reinkarnationstherapie ist undogmatisch und überreligiös!

Mit der Inkarnationsarbeit, die wir seit ca. 30 Jahren praktizieren, können alle Bereiche des menschlichen Daseins von Blockierungen befreit werden. Vom Anfang des Seins bis hin zu – für die Zukunft projektierten – Inkarnationen werden ins Bewusstsein gebracht.

Dafür ist es notwendig, diese ohne Beschränkungen von gesellschaftlicher Moral, Ideologie, überreligiös und ohne Dogmen zu lehren und zu praktizieren.

Eigentlich sprechen wir lieber von  “Hinführung zu den Inkarnationserinnerungen“. Der Grund ist einfach. Objektiv kann es keine Rückführung geben, da die Erinnerung, die in der Vergangenheit zu sein scheint, immer im Jetzt stattfindet.
Somit entspricht das Wort “Hinführung” den Tatsachen.

Unserer Erkenntnis nach unterliegen nahezu alle, die Reinkarnationstherapie anbieten einem großen Irrtum. Man kann die Vergangenheit weder ungeschehen machen, noch beraten, therapieren bzw. verändern. Denn ein vergangenes Leben ist unabänderlich und unwiderrufbar. Lediglich unsere Einstellung zu Anbindungen an Vergangenes kann geändert werden – genau das ist unser Weg.

Der ganze Mensch: Frei (von Inkarnationen), leicht und tief in sich verankert.

Die Frage der Wahrheit der RE-Inkarnationen und Wiedergeburt überlassen wir den entsprechend interessierten und religiös orientierten Menschen und auch jenen, die sich zu diesem Thema kompetent erklären. Wir halten uns an das, was jetzt wahrnehmbar, prägend und determinierend ist.

Unsere Devise ist: Im Hier und Jetzt das Leben mit Hilfe der Reinkarnationstherapie, durch Integration und Lösung der Blockierungen aus Inkarnationen Stück für Stück lebenswerter, einfacher, friedlicher und harmonischer machen.