Karma, Karma, so ist Karma!

So ist Karma!!

Mit einer Beschreibung aus der gelebten Rückführungspraxis möchten wir Euch ein Beispiel dafür geben, welche Bedeutung Inkarnationen haben und wie ein karmischer Bezug, ohne religiösen Impetus, ganz lebenspraktisch aussieht.

Bericht einer 46-jährigen Frau:
„Zeit meines Lebens litt ich unter Krämpfen im Unterleib, die von starken Rückenschmerzen begleitet wurden. Ebenfalls Zeit meines Lebens spürte ich einen starken Kinderwunsch (selbst noch nach der Geburt meines dritten Kindes) und hatte nie das Gefühl ganz Frau zu sein.

In der Inkarnationsarbeit erinnerte eine Inkarnation, in der ich mit 15 Jahren schwanger geworden war. Es war mir jedoch völlig unmöglich ein Kind zu bekommen. Eine Freundin wusste Rat und besorgte Kräuter, die einen Abort einleiteten. Ich bekam Krämpfe, die mich stundenlang vor Schmerz schreien ließen. Ich bin in diesem vergangenen Leben weder körperlich noch seelisch mit diesem Schwangerschaftsabbruch fertig geworden. Mich plagten immer wieder Unterleibsschmerzen und auch seelisch kam ich nicht darüber hinweg.

Erst jetzt, wo ich diese Inkarnation kennengelernt habe, wird mir klar, dass ich hier und heute weder mit der Sehnsucht, noch mit dem physischen Schmerz des damaligen Lebens etwas zu tun habe. Auch das Empfinden nicht ganz Frau zu sein stammt gar nicht von mir, es gehört in die Vergangenheit.

Und: aus heutiger Sicht muss ich sagen: Ja, ich liebe alle meine Kinder, aber ich weiß nicht, ob mein Leben so verlaufen wäre, wenn ich diese Inkarnation schon früher kennengelernt und gelöst hätte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*